Berlin (AFP) - (AFP) Die SPD hat für den Fall einer türkischen Beteiligung an einem Militärschlag gegen Syrien einen Abzug oder eine neues Mandat für die in der Türkei stationierten Bundeswehr-Kontingente gefordert. "Der bisherige Auftrag geht von einer rein defensiven Aufgabe für die Bundeswehr aus", sagte der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstagsausgabe). Bei einer aktiven Beteiligung der Türkei am Syrien-Konflikt entfalle die Geschäftsgrundlage des bisherigen Einsatzes.