Berlin (AFP) Menschen, die nach einem Todesfall Trauerbegleitung in Anspruch nehmen, können besser mit den Belastungen umgehen als Menschen, die mit ihrer Trauer alleine bleiben. Das ergab eine aktuelle Befragung im Auftrag des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands (DHPV), die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. "Plötzliche Todesfälle durch Unfall, Suizid oder Herzversagen führen zu besonders hohen Belastungen der Angehörigen", sagte Michael Wissert, Soziologe an der Hochschule Ravensburg-Weingarten, die die Befragung vornahm, bei der Vorstellung der Ergebnisse.