Passau (AFP) - (AFP) Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der SPD eine absichtliche Fehlkalkulation des griechischen Finanzbedarfs vorgeworfen. Die Berechnungen des SPD-Haushaltsexperten Carsten Schneider seien "nicht nachvollziehbar und falsch", sagte Schäuble der "Passauer Neuen Presse" vom Mittwoch. Niemand solle "versuchen, aus wahltaktischen Gründen immer neue Unsicherheiten zu erzeugen". Schneider hatte am Vortag der "Bild" gesagt, dass Griechenland zwischen den Jahren 2015 und 2020 rund 77 Milliarden Euro benötige.