Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission will die Gebühren-Aufschläge für die Handynutzung im EU-Ausland bis Juli 2016 abschaffen. Die Brüsseler Behörde veröffentlichte die Pläne am Mittwochabend.

Demnach sollen Telekomfirmen freiwillig auf die Roaming-Gebühren für SMS, Handytelefonate und Internetnutzung verzichten. Tun sie das nicht, müssten sie ihren Kunden unkompliziert die Nutzung von Anbietern vor Ort ermöglichen.

Für eingehende Anrufe beim Auslandsaufenthalt sollen die Extrakosten bereits ab Juli 2014 wegfallen. Die Vorschläge benötigen die Zustimmung des Europaparlaments und der 28 EU-Staaten.

EU-Kommission zu Roaming - Englisch

Tabelle der EU-Kommission zu Roaming-Gebühren - Englisch