Paris (AFP) Frankreichs Defizit wird in diesem Jahr deutlich höher ausfallen als bislang vorhergesagt: Finanzminister Pierre Moscovici sagte am Mittwoch in Paris, das Defizit für 2013 werde voraussichtlich 4,1 Prozent betragen. Zuvor hatte die Regierung mit 3,7 Prozent gerechnet, die EU-Kommission hatte ein Defizit von 3,7 bis 3,9 Prozent erwartet. Am Dienstag hatte Moscovici angekündigt, das Defizit werde "leicht" über den bisher prognostizierten 3,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) liegen.