Berlin (dpa) - In seiner vorletzten Sitzung vor der Bundestagswahl will sich das Bundeskabinett heute dem Thema Infektionsschutz widmen. Beschlossen werden soll eine Verwaltungsvorschrift für eine bessere Koordinierung bei Epidemien: Bund und Länder sollen beim Ausbruch bedrohlich übertragbarer Krankheiten wirkungsvoll zusammenarbeiten. Die Regelungen sind auch eine Reaktion auf die EHEC-Epidemie vor mehr als zwei Jahren. Es war der schwerste Ausbruch einer Infektionskrankheit in Deutschland seit Jahrzehnten. Sie begann im Mai 2011, mehr als 50 Menschen starben.