Misano (SID) - Motorrad-Pilot Jonas Folger (Schwindegg/Kalex) hat sich beim Großen Preis von San Marino schwer verletzt. Der von der Pole Position ins Moto3-Rennen gegangene 20-Jährige brach sich bei einem Sturz in der dritten Runde den linken Köchel. Zudem erlitt der Oberbayer, der am Montag operiert werden soll, durch den harten Aufprall eine Schulterblessur. Philipp Öttl (Ainring/Kalex) gelang in Misano mit Platz neun sein bestes Karriere-Ergebnis. "So ein schlechter Tag für uns", twitterte Folger: "Ich hoffe, dass ich in Aragon (beim Grand Prix in zwei Wochen, Anm.d.Red.) wieder zurück sein werde."

Folger, der zum vierten Mal in seiner Karriere die beste Zeit im Qualifying hingelegt hatte, startete stark, musste aber in der zweiten Runde den Spanier Alex Rins vorbeiziehen lassen. Kurz darauf wurde Folger bei einem Highsider durch die Luft geschleudert. Seinen vierten Platz in der Gesamtwertung verlor er an Alex Márquez (Spanien), der Dritter wurde.

Den Sieg im 12. WM-Lauf sicherte sich Rins vor Maverick Viñales. Der von Rang zehn gestartete WM-Spitzenreiter Luis Salom (alle Spanien/KTM) fuhr auf Rang vier vor und liegt in der Gesamtwertung noch 19 Punkte vor Viñales sowie 21 vor Rins.

Luca Amato (Bergisch Gladbach/Suter) kam auf den 24. Platz. Toni Finsterbusch (Krostitz) wurde 26., Florian Alt (Nümbrecht/beide Kalex) schied aus. Luca Marini (Italien), Halbbruder des neunmaligen Weltmeisters Rossi, landete in seinem ersten WM-Rennen direkt nach dem Start im Kiesbett.