Coffs Harbour (dpa) - VW-Pilot Sebastien Ogier hat die Rallye Australien souverän gewonnen, den WM-Titel 2013 aber noch nicht perfekt gemacht. Der Franzose fuhr im VW Polo auf der Finaletappe über 29 Kilometer zum Sieg in Down Under.

Da der Belgier Thierry Neuville im Ford Fiesta sich aber noch den zweiten Platz vor dem Finnen Mikko Hirvonen im Citroën DS3 sichern konnte, steht der Gesamterfolg Ogiers in der WM-Wertung doch noch nicht fest. Bei 83 Zählern Vorsprung fehlte dem Franzosen ein Punkt.

"Wir haben alles getan, was wir tun konnten. Wir hatten eine perfekte Rallye und haben gewonnen. Und nun fehlt uns ein einziger Punkt", erklärte Ogier, der im ostaustralischen Coffs Harbour seinen sechsten Saisonsieg und seinen 13. Gesamtsieg erzielte.

Hirvonen wurde in Coffs Harbour durch eine Reifenpanne gebremst und kam 30 Sekunden nach Neuville und gut zwei Minuten nach Ogier ins Ziel. Dieser kann den WM-Titel nun in drei noch ausstehenden Wettbewerben perfekt machen. Der nächste steht am ersten Oktober-Wochenende beim Heimspiel des Franzosen in Straßburg an. Volkswagen hat in der Hersteller-Wertung nach dem siebten Saisonsieg einen Vorsprung von 46 Zählern auf Titelverteidiger Citroën.