München (dpa) - Bayern wählt heute einen neuen Landtag. Eine Woche vor der Bundestagswahl sind rund 9,5 Millionen Bürger aufgerufen, über die Zusammensetzung des Landesparlaments zu entscheiden. Um die 180 Sitze bewerben sich 15 Parteien mit insgesamt 1769 Kandidaten.

Durch Überhang- und Ausgleichsmandate kann die Zahl der Sitze auch zunehmen.

Nach dem historischen Absturz bei der Wahl 2008 macht sich die CSU unter Ministerpräsident Horst Seehofer Hoffnungen, künftig wieder mit absoluter Mehrheit regieren zu können. Das von SPD-Herausforderer Christian Ude angestrebte Dreierbündnis mit Grünen und Freien Wählern lag in den Umfragen deutlich hinter der CSU zurück. Die FDP, die seit 2008 mit der CSU regiert, muss um die Rückkehr in den Landtag bangen.

Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren war die CSU von 60,7 auf 43,4 Prozent abgestürzt. Aber auch die SPD sackte damals auf einen neuen Tiefstand von 18,6 Prozent ab. Die Freien Wähler (FW) zogen mit 10,2 Prozent erstmals überhaupt in ein Landesparlament ein. Die FDP feierte damals nach 14 Jahren mit 8,0 Prozent ihren Wiedereinzug ins Maximilianeum. Die Grünen holten 9,2 Prozent der Stimmen.

Neben dem Landtag wählen die Bayern auch die Bezirkstage in den sieben Regierungsbezirken. Und sie stimmen über fünf Änderungen der Bayerischen Verfassung ab.

Ergebnisseite des Statistische Landesamtes

Infos des Statistischen Landesamts zur Wahl

Infos des Innenministeriums zum Wahltag