Duisburg (AFP) Die Arbeitsplätze der rund 20.000 Beschäftigten beim Konzern ThyssenKrupp sind bis 2020 gesichert. Im Gegenzug für den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen wird die Wochenarbeitszeit verkürzt, wie die IG Metall-Tarifkommission am Mittwoch in Duisburg entschied. Einen Lohnausgleich gibt es dafür nur zum Teil. "Weniger Stunden statt weniger Menschen, das konnten wir erreichen", erklärte Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall NRW.