Hamburg (AFP) Der Wahlkampf hält die Politiker in Atem - die Bürger dagegen weniger. Mehr als zwei Drittel der Deutschen finden die Schlussauseinandersetzung der Parteien eher uninteressant, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage für das Magazin "stern" ergab. Demnach sagen 47 Prozent, sie fänden den Wahlkampf "weniger interessant", 20 Prozent finden ihn "überhaupt nicht interessant". "Sehr interessant" finden ihn nur drei Prozent, 25 Prozent immerhin "interessant".