Washington (AFP) Neue Daten des US-Forschungsroboters "Curiosity" nähren Zweifel an der These vom Leben auf dem Mars. Wie eine am Donnerstag in der Fachzeitschrift "Science" veröffentlichte US-Studie ausführt, ergaben die Messungen des NASA-Roboters deutlich niedrige Methankonzentrationen in der Mars-Atmosphäre als bisher angenommen. Dies lasse wiederum das Vorkommen von lebenden Mikroben oder Fossilien von früheren Lebewesen auf dem Roten Planeten unwahrscheinlicher erscheinen.