Wiesbaden (dpa) - Die schwarz-gelbe Regierung in Hessen ist nach Prognosen des Hessischen Rundfunks und des ZDF abgewählt. Die künftigen Machtverhältnisse sind aber noch unklar.

Bei der Landtagswahl am Sonntag blieb die CDU stärkste Partei vor der SPD. Die bislang mitregierende FDP und die erstmals angetretene Alternative für Deutschland kommen nicht in den Landtag.

Die Linke muss laut ZDF-Prognose um den Einzug zittern, der hr-Prognose zufolge ist sie sicher drin. Von ihrem Abschneiden hängen mögliche Regierungsbündnisse ab. Bleibt die Linke draußen, hätte Rot-Grün eine Mehrheit.

Der hr-Prognose zufolge kommt die CDU im neuen Landtag auf 50 der 110 Sitze, die SPD stellt 39 Abgeordnete. Die Grüne haben 13 Mandate, die Linke 8.