New York (AFP) - (AFP) Im Zusammenhang mit der Manipulation des Zinssatzes Libor hat eine US-Aufsichtsbehörde Kartellklage gegen 13 große internationale Banken eingereicht. Die für Genossenschaftsbanken zuständige US-Behörde NCUA teilte am Montagabend mit, auf diese Weise wolle sie einen Teil der Verluste von fünf Banken zurückbekommen, die inzwischen Pleite gegangen seien. "Einige Firmen haben internationale Zinssätze auf eine Weise manipuliert, die diese fünf Banken Millionen Dollar gekostet hat", erklärte die Behördenchefin Debbie Matz. Die Kartellklage wurde im US-Bundesstaat Kansas eingereicht.