Straßburg (AFP) - (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Schweiz wegen des brutalen Verhaltens zweier Polizisten gegenüber einem Mann aus Burkina Faso verurteilt. Der Straßburger Gerichtshof rügte das Vorgehen der Beamten am Dienstag als Verstoß gegen das Folterverbot; zugleich gestand er dem heute 38 Jahre alten Kläger 19.700 Euro an Schadensersatz und Schmerzensgeld zu.