New York (AFP) - (AFP) Frankreichs Präsident François Hollande hat bei der UN-Generaldebatte ein hartes Vorgehen der internationalen Gemeinschaft gegen die syrische Führung gefordert. Hollande verlangte am Dienstag in New York, dass eine Sicherheitsratsresolution zu den syrischen Chemiewaffen auch Zwangsmaßnahmen vorsehen müsse für den Fall, dass Damaskus nicht kooperiere. Syriens Machthaber Baschar al-Assad müsse davon abgehalten werde, "neue Massaker" zu verüben, sagte Hollande.