Rom (AFP) Spezialtaucher haben am Dienstag mit der Suche nach zwei noch immer vermissten Opfern des "Costa Concordia"-Unglücks begonnen. Das Team, das die Aufrichtung des Kreuzfahrtschiffs vor der italienischen Insel Giglio vergangene Woche verantwortet hatte, habe das Wrack als sicher befunden und grünes Licht für die Suche nach den Leichen gegeben, sagte eine Sprecherin des Zivilschutzes. Fernsehbilder zeigten Taucher der Küstenwache und andere Einsatzkräfte bei der Arbeit. Sie sollten das Wrack zunächst auf mögliche Risiken untersuchen.