New York (AFP) - (AFP) Die anhaltenden Differenzen zwischen den USA und Russland in der Syrien-Krise überschatten den Auftakt der UN-Generaldebatte. Westliche Diplomaten kritisierten die Regierung in Moskau vor Beginn des traditionellen Redemarathons bei der UN-Vollversammlung in New York am Dienstag dafür, mit der Blockade im UN-Sicherheitsrat die geplante Zerstörung von Syriens Chemiewaffen auf die lange Bank zu schieben. Sie setzten ihre Hoffnungen auf ein Treffen von US-Außenminister John Kerry und seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow.