Washington (AFP) - (AFP) In der Affäre um die Weitergabe geheimer Informationen an die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP), deren Kommunikation daraufhin überwacht wurde, bekennt sich ein früherer FBI-Agent schuldig. Das teilte das US-Justizministerium am Montag (Ortszeit) mit. Der frühere Mitarbeiter der US-Bundespolizei habe "absichtlich Informationen über die nationale Verteidigung" an einen Reporter weitergegeben. Staatsanwalt Ronald Machen sprach von einem "ungeheuerlichen Verrat an unserer nationalen Sicherheit".