Paris (AFP) - (AFP) Der TÜV Rheinland ist mit dem Versuch gescheitert, seine im Zuge des weltweiten Skandals um Billig-Brustimplantate der Firma PIP in Frankreich eingefrorenen Konten wieder freizubekommen. Ein Gericht in Nanterre bei Paris wies am Donnerstag einen entsprechenden Antrag der Frankreich-Tochter des TÜV Rheinland zurück. TÜV-Anwältin Cécile Derycke sagte, das Unternehmen werde womöglich Berufung gegen die Entscheidung einlegen.