Paris (AFP) Die französische Opposition hat die offiziellen Zahlen zum ersten Rückgang der Arbeitslosigkeit seit mehr als zwei Jahren in Frage gestellt. "Die Franzosen dürfen nicht länger belogen werden", sagte der Chef der konservativen UMP, Jean-François Copé, am Donnerstag den Sendern BFMTV und RMC. So seien viele geschaffene Stellen staatlich subventioniert und meist nur auf kurze Dauer angelegt. Copé verwies zudem auf eine sehr hohe Zahl von Arbeitslosen, die von den Listen der Arbeitsämter gestrichen wurden. Die Statistik sei daher nicht aussagekräftig.