New York (dpa) - Im Namen der Bewegung der blockfreien Staaten hat der iranische Präsident Hassan Ruhani einen Plan zur völligen Abschaffung von Atomwaffen vorgelegt.

Verhandlungen über die Beseitigung aller Kernwaffen sollten so schnell wie möglich beginnen, sagte Ruhani am Donnerstag vor der UN-Vollversammlung in New York. "Es gibt keine richtige Hände, in denen diese falschen Waffen liegen können", sagte Ruhani. "Jede Waffe ist eine Gefahr und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit." Ihre Reduzierung sei kein Ersatz für ihre Abschaffung.

Der Iran wird selbst verdächtigt, Atomwaffen anzustreben, weist dies aber strikt zurück.

Überblick über die Vollversammlung

Liste der Redner