Washington (AFP) Nach den Kommandoeinsätzen in Libyen und Somalia am Wochenende hat US-Präsident Barack Obama mit weiteren Aktionen gegen islamistische Extremisten gedroht. "Wir müssen sie weiter verfolgen", sagte Obama am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Gerade in Afrika gebe es Staaten, in denen sich radikale Gruppen in "weites Gelände" zurückziehen könnten. Oft fehle es den Regierungen an "Fähigkeiten", gegen die Extremisten vorzugehen.