Luxemburg (dpa) - Im Streit um CO2-Grenzwerte für Autos ab 2020 haben sich die EU-Staaten auf deutschen Druck vertagt: Sie wollen in den nächsten Wochen einen Kompromiss mit dem Parlament ausloten. Man habe sich darauf verständigt, die CO2-Richtlinie für Pkws nicht heute aber in naher Zukunft zu verabschieden, sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier nach Ende des Treffens mit seinen europäischen Amtskollegen in Luxemburg. Daimler-Chef Dieter Zetsche warnte vor harten Auflagen, die Umweltorganisation Greenpeace reagierte empört.