Köln (SID) - Der frühere FIFA-Schiedsrichter Hellmut Krug rechnet nicht mit Konsequenzen für Felix Brych nach dem vieldiskutierten Phantom-Tor im Spiel 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen (1:2). "Das wird keinen einschneidenden Knick für seine Karriere bedeuten. Es ist ein Fehler, aber ein nachvollziehbarer Fehler", sagte der Schiedsrichter-Beauftragte der Deutschen Fußball Liga (DFL) dem Radiosender SPORT1.fm.

Laut Krug habe Brych trotzdem beste Chancen, als FIFA-Schiedsrichter zur WM 2014 in Brasilien zu fahren. Brych wird in seinem nächsten Spiel das Champions-League-Duell zwischen dem AC Mailand und dem FC Barcelona am Dienstagabend pfeifen.