Breslau (SID) - Der Nordkoreaner Om Yun-Chol hat am zweiten Wettkampftag der Gewichtheber-WM in Breslau/Polen die Goldmedaille in der Klasse bis 56 kg geholt. Der London-Olympiasieger gewann im olympischen Zweikampf mit einem Gesamtergebnis von 289 kg (127/Reißen, 162/Stoßen) vor dem Chinesen Long Quingquan (287) und Thach Kim Tuan (283) aus Vietnam. In den Einzelwertungen feierte Long, Olympiasieger von Peking, den Titel im Reißen (130), Om siegte im Stoßen (162).

Bei den Frauen sicherte sich die Chinesin Li Yajun in der Klasse bis 53 kg im Zweikampf von Reißen (100) und Stoßen (121) mit 221 kg den WM-Titel nur dank ihres geringeren Gewichts vor der Olympiadritten Cristina Iovu (Aserbaidschan), die ebenfalls auf 221 kg kam. Die 20-Jährige gewann auch in beiden Teildiziplinen Gold. Auf Rang drei landete die Thailänderin Sopita Tanasan (203). Deutsche Athleten waren nicht am Start.