Berlin (dpa) - Der Bundestag hat sechs neue Vizepräsidenten gewählt. Das beste Ergebnis bekam in der konstituierenden Sitzung des Parlaments die frühere Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) mit 534 Ja-Stimmen, wie der im Amt bestätigte Bundestagspräsident Norbert Lammert am Dienstag mitteilte.

Ex-Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) erhielt 520 Ja-Stimmen. Für die Linke-Politikerin Petra Pau, die bereits Vizepräsidentin war, votierten 451 Abgeordnete. Der frühere CDU-Generalsekretär Peter Hintze bekam 449 Ja-Stimmen, der CSU-Abgeordnete Johannes Singhammer 442 Ja-Stimmen, auf die frühere Grünen-Vorsitzende Claudia Roth entfielen 415 Ja-Stimmen.

Künftig stellen Union und SPD jeweils zwei Stellvertreter. In der vergangenen Wahlperiode gab es fünf Vizepräsidenten, einen aus jeder Fraktion.

Bundestagsseite Johannes Singhammer

Bundestagsseite Peter Hintze

Bundestagsseite Ulla Schmidt

Bundestagsseite Edelgard Bulmahn

Bundestagsseite Claudia Roth

Bundestagsseite Petra Pau

Bundestagsseite Norbert Lammert