Berlin (dpa) - Mit einem Spitzenergebnis von rund 94,6 Prozent ist
Norbert Lammert in seinem Amt als Bundestagspräsident bestätigt worden. Sichtlich bewegt und gerührt sagte der 64-Jährige nach seiner Wahl am Dienstag: "Ihnen, meine Kolleginnen und Kollegen, danke ich für Ihr Vertrauen. Ich bin beeindruckt (...) von diesem Votum."

Von 625 abgegebenen Stimmen erhielt der CDU-Politiker in einer geheimen Abstimmung 591 Ja-Stimmen, das entspricht 94,56 Prozent Zustimmung. Bei seiner ersten Wahl zum Bundestagspräsidenten 2005 hatten 91,9 Prozent der Abgeordneten für Lammert gestimmt, 2009 waren es 84,6 Prozent. Im Anschluss an die Wahl sollten bei der ersten Sitzung des Parlaments in der 18. Legislaturperiode auch Lammerts Stellvertreter bestimmt werden.

In seiner Antrittsrede setzte sich der Bundestagspräsident für die Wahrung der Oppositionsrechte ein. Im Fall einer großen Koalition müsse geklärt werden, ob die Geschäftsordnung des Bundestags und gesetzliche Regelungen zur Gewährleistung der Minderheitenrechte angepasst werden müssten, sagte er.

Bundestag-Infos zur ersten Sitzung

Liste Bundestagspräsidenten