Koblenz (Deutschland) (AFP) SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hält Steuererhöhungen in einer möglichen Großen Koalition weiter für notwendig. "Wir werden nicht verhandeln, um die Ergebnisse dann im Koalitionsvertrag unter Finanzierungsvorbehalt zu stellen", sagte Nahles der in Koblenz erscheinenden "Rhein-Zeitung" (Dienstagsausgabe). "Alles, worauf, wir uns verständigen, muss verlässlich, solide und gerecht finanziert sein, darauf werden wir bestehen". Der SPD sei "nicht klar, wie das ohne Steuererhöhungen gehen soll", sagte sie. "Wenn wir unseren Mitgliedern am Ende einen Koalitionsvertrag vorlegen, in dem nur Vagheiten stehen, werden wir scheitern."