Köln (SID) - Eishockey-Erfolgscoach Uwe Krupp träumt weiter von einem Engagement in der nordamerikanischen Profiliga NHL. "Wenn man im Eishockey arbeitet, ist Nordamerika immer im Hinterkopf. Da kommen die Innovationen her, da kommt Eishockey her. Man schielt im Eishockey immer nach Nordamerika, aber ob man als Trainer da hinkommt, wird an anderen Stellen entschieden", sagte Krupp dem Fachmagazin Eishockey News. Als Spieler hatte Krupp 1996 mit Colorado Avalanche als erster Deutscher den begehrten Stanley Cup gewonnen.

Krupp bekräftigte dem Magazin aber, dass er weiter Trainer der Kölner Haie bleiben wolle. "Ja. Wir haben unser Ziel noch nicht erreicht, und ich wünsche mir, dass die Reise weitergeht", sagte der einstige Verteidiger, der bei den Haien seit drei Jahren hinter der Bande steht. Im vergangenen Jahr war Köln im DEL-Finale an den Eisbären Berlin gescheitert. Bereits Anfang Oktober hatte Krupp Kölner Medien erklärt, dass er eine Verlängerung des Vertrages um drei Jahre bis 2017 anstrebe.