Barcelona (dpa) - Der FC Bayern-Trainer Josep Guardiola hat sich drei Monate nach einem öffentlichen Streit mit seinem früheren Assistenten Tito Vilanova ausgesprochen.

Wie das Sportblatt "El Mundo Deportivo" am Dienstag berichtete, war der Coach des deutschen Fußballmeisters am Vortag mit einer Privatmaschine nach Barcelona geflogen und dort in seiner Wohnung mit Vilanova zusammengekommen.

Über das Ergebnis der mehr als dreistündigen Aussprache machte das Blatt keine Angaben. Guardiola und Vilanova gaben keine Erklärungen ab. Die beiden Trainer hatten beim FC Barcelona jahrelang zusammengearbeitet und waren enge Vertraute gewesen. Vilanova trat 2012 die Nachfolge von Guardiola als Cheftrainer von Barça an.

Vor drei Monaten beklagte er sich öffentlich darüber, dass Pep ihn während einer Krebsbehandlung in New York nicht öfter besucht habe. Der FC-Bayern-Coach erwiderte, dass dies nicht in seiner Verantwortung gelegen habe. Er hielt der Barça-Clubführung vor, Vilanovas Krebserkrankung dazu genutzt zu haben, um ihm Schaden zuzufügen.

Bericht in "El Mundo Deportivo"