Köln (SID) - Die Kölner Haie haben sich in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erstmals in der laufenden Saison an die Tabellenspitze gesetzt. Zwei Tage nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Uwe Krupp gewann der Vizemeister 5:2 (1:2, 2:0, 2:0) bei den Adler Mannheim und verdrängte die Nürnberg Ice Tigers vom ersten Platz. Der bisherige Tabellenführer unterlag bei den Hamburg Freezers mit 3:4 (0:1, 1:1, 2:1, 0:1) nach Verlängerung.

Köln führt nach dem 14. Spieltag vor den punktgleichen Ice Tigers (beide 31) und den Krefeld Pinguinen (25), die mit 3:2 (3:1, 0:1, 0:0) gegen DEL-Rückkehrer Schwenninger Wild Wings gewannen. Dahinter folgt Mannheim (25). Meister Eisbären Berlin gewann 6:3 (1:2, 2:0, 3:1) gegen den ERC Ingolstadt und verbesserte sich vom 13. auf den zehnten Platz.

Die Düsseldorfer EG verließ das Tabellenende durch einen überraschend klaren 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)-Erfolg bei Red Bull München. Neues Schlusslicht sind die Iserlohn Roosters (14) nach einem 1:4 (0:1, 0:2, 1:1) bei den Augsburger Panthern.

Titelaspirant Mannheim führte nach dem ersten Drittel mit 2:1, dann schossen Charlie Stephens (26.), Alexander Weiß (39.), Christopher Minard (49.) und Marcel Müller (52.) vor 13.600 Zuschauern den Sieg der Kölner heraus, bei denen Krupp am Mittwoch bis 2017 unterschrieben hatte. Am Sonntag tritt der frühere Bundestrainer mit den Haien zum Spitzenspiel in Nürnberg an.

In Hamburg retteten sich die Ice Tigers nach einem 1:3-Rückstand im dritten Drittel durch einen Doppelschlag von Steven Regier (51.) und James Pollock (52.) in die Verlängerung. Philippe Dupuis (61.) schoss die Freezers vor 6735 Zuschauern in der Overtime nach nur 18 Sekunden zum dritten Sieg in Serie.

Düsseldorf meldete sich nach drei aufeinanderfolgenden Pleiten mit einem klaren Erfolg zurück. Bei Etatkrösus München trafen Justin Bostrom (5.), Alexander Preibisch (14.), Niki Mondt (31.) und Kapitän Daniel Kreutzer (47.) zum Auswärtssieg.