Nürnberg (SID) - Der bereits seit geraumer Zeit ausverhandelte Grundlagenvertrag zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Ligaverband ist auf dem 41. DFB-Bundestag in Nürnberg bestätigt worden. Seit 2001 besteht der Grundlagenvertrag und wurde bis 30. Juni 2017 verlängert. "Der Grundlagenvertrag ist das Grundgesetz des deutschen Fußballs", sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball auf einer Pressekonferenz im Anschluss an den DFB-Bundestag: "Die Profis haben gezeigt, dass ihnen die Amateure nicht egal sind."

Die Generalversammlung der Liga hatte das Vertragswerk bereits abgesegnet. Der Grundlagenvertrag regelt das Verhältnis des Dachverbandes zum Profi-Fußball und auch die jeweiligen Geldflüsse.