Hamburg (SID) - Champions-League-Sieger HSV Hamburg steht vor dem Topspiel in der Handball-Bundesliga bei den Füchsen Berlin am Sonntag (17.15 Uhr/Sport1) unter Druck. "Wir müssen jetzt gewinnen", sagte Ex-Nationalspieler Torsten Jansen der Hamburger Morgenpost. Und auch Rechtsaußen Stefan Schröder stellte angesichts der Heimniederlage in der zweiten Runde des DHB-Pokals gegen Frisch Auf Göppingen (31:33 n.V.) klar: "Berlin ist jetzt extrem wichtig. Danach sind wir Zweiter oder Sechster, da stehen wir schon ordentlich unter Druck."

Nach dem völlig überraschenden Pokal-K.o. ist die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb in der Hauptstadt auf Wiedergutmachung aus. "Im Pokal sind wir raus. Aber gewinnen wir jetzt in Berlin - zack ist die Meisterschaft offener denn je", sagte HSV-Keeper Johannes Bitter vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten (16:4 Punkte). Die Hamburger liegen nach zuletzt sieben Ligasiegen in Serie mit 14:4 Zählern in Lauerstellung.