EU-Gipfel: Merkel und Hollande sollen NSA-Affäre aufklären

Brüssel (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident François Hollande sollen mit den USA den Skandal um Spähaktionen des Geheimdienstes NSA klären. Es sei eine deutsch-französische Initiative, der sich andere Länder anschließen könnten. Das sagte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy nach Gipfel-Beratungen in Brüssel. Beim Dezember-Gipfel der EU sollen Merkel und Hollande Bericht erstatten. Der Vorwurf, dass die NSA ein Handy von Merkel abgehört habe, hatte den ersten Gipfeltag beherrscht.

Mehr als 800 Flüchtlinge im italienischen Mittelmeer aufgegriffen

Rom (dpa) - Mehr als 800 Bootsflüchtlinge aus Afrika sind in der Nacht vor der italienischen Küste im Mittelmeer aufgegriffen worden. Zwei Militärschiffe der italienischen Marine haben etwa 400 Menschen aufgenommen. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Weitere 250 Flüchtlinge seien vor Lampedusa an Bord von zwei Schnellbooten der Küstenwache gegangen. Ein Patrouillenboot der Küstenwache habe 95 Menschen aus Eritrea aufgegriffen. Weitere 80 Flüchtlinge sind von einem Handelsschiff gerettet worden.

Erste Arbeitsgruppensitzung in den Koalitionsverhandlungen

Berlin (dpa) - Die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD werden heute mit der ersten Arbeitsgruppensitzung fortgesetzt. Die Unterhändler für die Themen Außenpolitik, Verteidigung und Entwicklungshilfe treffen sich unter Leitung von Verteidigungsminister Thomas de Maizière und SPD-Fraktionschef Frank Walter Steinmeier in Berlin. Die SPD geht mit der Forderung nach einer stärkeren Kontrolle von Rüstungsexporten in die Verhandlungen und will auch Nachbesserungen bei der Bundeswehrreform durchsetzen.

Schüsse nahe US-Marinestützpunkt - zwei Soldaten verletzt

Washington (dpa) - Bei einer Schießerei nahe einem Stützpunkt der US-Marine im Staat Tennessee sind zwei Soldaten verletzt worden. Sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr, teilte die Marine auf Twitter mit. Zwischen drei Mitgliedern der Nationalgarde sei im Waffenarsenal nahe der Basis ein Streit ausgebrochen, berichtete der Sender NBC. Einer der drei habe eine Waffe gezogen und den anderen beiden ins Bein beziehungsweise in den Fuß geschossen. Der mutmaßliche Schütze wurde in Gewahrsam genommen. Die Marinebasis wurde vorübergehend geschlossen.

Ministerpräsidenten veröffentlichen Ergebnisse ihres Treffens

Heidelberg (dpa) - Die Ministerpräsidenten der Länder geben heute die Ergebnisse ihres zweitägigen Treffens in Heidelberg bekannt. Die Konferenz tagt seit gestern erstmals unter dem Vorsitz von Baden-Württembergs grünem Regierungschef Winfried Kretschmann. Unter anderem geht es um die Verbesserung des Hochwasserschutzes, die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse und dem Stand des NPD-Verbotsantrags, den die Länder beim Bundesverfassungsgericht einreichen wollen. Ein weiteres Thema ist die Reform des Länderfinanzausgleichs.

Piraten entführen zwei Amerikaner vor der Küste Nigerias

Washington (dpa) - Zwei Amerikaner sind vor der Küste Nigerias offenbar von Piraten entführt worden. Es soll sich um den Kapitän und den Chefingenieur eines unter US-Flagge fahrenden Schiffs handeln, das im Golf von Guinea eine Öl-Plattform versorgt. Es gebe einen "beunruhigenden Anstieg" von Verbrechen zur See, darunter auch Piraterie. Das sagte die Vize-Sprecherin des US-Außenministeriums, Marie Harf. Im Dezember waren im selben Gebiet drei italienische und ein ukrainischer Seefahrer von Piraten entführt worden. Sie kamen im Januar wieder frei.