Wien (SID) - Der dreimalige Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern hat mit einem verpassten Dopingtest für Wirbel gesorgt. "Ich habe jetzt einen Eintrag bei der NADA, aber das ist nicht schlimm", bestätigte der Österreicher der Tiroler Tageszeitung. Der 26-Jährige war außerhalb der Wettkampfperiode für die Kontrolleure der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) unauffindbar gewesen.

Österreichs Skiverbandspräsident Peter Schröcksnadel sprach von einer "medizinischen Ausnahmesituation" bei Morgenstern und kündigte an, den Fall einem Anwalt zu übergeben. Konsequenzen hat der ÖSV-Adler nicht zu befürchten, erst nach dem dritten "missed test" ist eine Sperre möglich.