Frankfurt/Main (SID) - Das Bundesligaspiel zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen wird trotz des Phantomtors von Stefan Kießling nicht wiederholt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wies den Einspruch der Hoffenheimer gegen die Spielwertung am Montag in Frankfurt/Main nach knapp 90-minütiger Verhandlung zurück. Somit bleibt es beim 2:1 für Leverkusen.

Bayer-Stürmer Kießling hatte am 18. Oktober in Sinsheim beim Stand von 1:0 für Leverkusen neben den Pfosten geköpft, durch ein Loch im Außennetz flog der Ball dennoch ins Tor. Schiedsrichter Felix Brych (München) entschied auf regulären Treffer.