Bonn (AFP) Die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen sinkt von November bis Januar zum jeweiligen Monatsersten um je 1,4 Prozent. Das teilte die Bundesnetzagentur am Donnerstag in Bonn mit. Die Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wird monatlich angepasst. Dabei ist eine pauschale Absenkung um jeweils ein Prozent vorgesehen. Zusätzlich beeinflusst die Zahl der zuletzt neu gebauten Anlagen die Höhe der Einspeisevergütung.