Köln (SID) - Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) hat die Kanu-Rennsportlerin Jennifer Klein aus Düsseldorf nach Bekanntwerden einer positiven Dopingprobe mit sofortiger Wirkung suspendiert. Bei einer Dopingkontrolle im Rahmen der Deutschen Meisterschaften Mitte September in Köln wurde eine verbotene Substanz nachgewiesen. Klein gehört keinem Bundeskader an und ist auch nicht Mitglied eines Landeskaders.

"Sie hat nunmehr die Gelegenheit, die Analyse der B-Probe zu verlangen und sich schriftlich zu dem Vorgang zu äußern", teilte der DKV am Donnerstag mit: "Sollte sie auf die Analyse der B-Probe verzichten, wird das DKV-Präsidium den Fall an die zuständige DKV-Anti-Doping-Kammer abgeben, die dann als unabhängiges Verbandsgericht den Vorfall prüfen und bei Feststellung eines Dopingvergehens sanktionieren wird."