Essen (AFP) Die Union will in einer Koalition mit der SPD schärfere Regeln für die Prostitution durchsetzen. Das Prostitutionsgesetz müsse so geändert werden, dass Zwangsprostitution und Menschenhandel effektiver bekämpft werden und die legale Prostitution schärfer reguliert wird, sagte die  Vorsitzende der Frauenunion, Staatsministerin Maria Böhmer, der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe). "Es kommt darauf an, dass jetzt gehandelt wird", sagte sie. Für eine Einigung mit der SPD sehe sie "gute Chancen".