Den Haag (AFP) Knapp drei Monate nach der Beerdigung des niederländischen Prinzen Friso haben am Samstag mehrere hundert Trauergäste mit einem Gottesdienst mehrere des tödlich verunglückten 44-Jährigen gedacht. Der frühere südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu, Rockstar Bono und der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan waren Medienberichten zufolge ebenso unter den rund 900 Gästen der privaten Zeremonie in der Oude Kerk in Delft wie der norwegische Kronprinz Haakon und der niederländische Regierungschef Mark Rutte. Friso war im August an den Folgen eines Skiunfalls gestorben.