Brüssel (dpa) - Die EU hat die "schändliche Ermordung" zweier französischer Journalisten in Mali bedauert. Ein Sprecher der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton sagte in Brüssel, dieses Verbrechen dürfe "nicht ungestraft bleiben". Die EU werde daher ihre Unterstützung für die malischen Behörden in deren Kampf gegen den Terrorismus fortsetzen.