Oslo (AFP) Der mutmaßlich Verantwortliche für eine Busentführung mit drei Toten in Norwegen ist nach Polizeiangaben ein Asylbewerber aus dem Südsudan. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, sollte der 30-jährige Mann am Dienstag nach Oslo geflogen und von dort aus außer Landes gebracht werden. Er wird verdächtigt, am Montag im Westen des Landes einen Fernbus in seine Gewalt gebracht und den Fahrer sowie zwei Fahrgäste erstochen zu haben.