Berlin (AFP) Bei den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD zeichnet sich beim Streitthema doppelte Staatsbürgerschaft keine rasche Einigung ab. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sagte vor einer Verhandlungsrunde der zuständigen Arbeitsgruppe am Donnerstag in Berlin, das Thema werde notfalls in der großen Runde von CDU, CSU und SPD beraten werden. Von dort könnte es an die Parteichefs weitergereicht werden, die am Ende der Verhandlungen verbliebene Streitfragen klären.