Augsburg (Deutschland) (AFP) Die rote Zahlen schreibende Verlagsgruppe Weltbild will die Mehrheit an dem Online-Buchhändler "bücher.de" übernehmen. Weltbild erwäge, die Anteile der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ganz oder teilweise zu übernehmen, teilte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag in Augsburg mit. Das Vorhaben stehe unter Vorbehalt der Gremien und bedürfe noch der Zustimmung durch das Kartellamt. Bisher gehört Weltbild, Holtzbrinck und Axel Springer jeweils ein Drittel der Anteile. Bücher.de mit Sitz in Augsburg hat rund 30 Mitarbeiter und machte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 50,8 Millionen Euro.