Brüssel (AFP) Vor dem Gipfeltreffen der EU und Südkoreas am Freitag in Brüssel hat die europäische Autoindustrie sich über vermeintliche alte und neue Handelsschranken des ostasiatischen Landes beschwert. EU-Kommission und EU-Regierungen müssten "dringend Schritte ergreifen, damit die Handelsschranken abgebaut werden", forderte der europäische Autoverband ACEA am Donnerstag in Brüssel. "Dies ist wesentlich dafür, dass der freie Handel für die europäische Autoindustrie in Südkorea tatsächlich eine Realität werden kann."