Straßburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Griechenland wegen der Diskriminierung homosexueller Paare verurteilt. Die Straßburger Richter rügten am Donnerstag, dass das griechische Gesetz für eingetragene Lebenspartnerschaften aus dem Jahr 2008 nicht für gleichgeschlechtliche Paare gilt. Dies verstoße gegen das Diskriminierungsverbot sowie gegen das Recht auf Schutz der Familie. Geklagt hatten vier homosexuelle Paare, denen die griechische Regierung nun insgesamt 40.000 Euro Schmerzensgeld zahlen muss.