Duschanbe (AFP) Der seit mehr als zwei Jahrzehnten herrschende tadschikische Staatschef Emomali Rachmon ist bei der Präsidentschaftswahl in der früheren Sowjetrepublik mit 83,6 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Nach der Veröffentlichung des Endergebnisses durch die Wahlkommission am Donnerstag kann der 61-Jährige damit seine vierte siebenjährige Amtszeit an der Spitze des zentralasiatischen Bergstaats antreten. Bei der vorangegangenen Wahl im Jahr 2006 hatte Rachmon 79,3 Prozent der Stimmen erhalten.