Arusha (AFP) Im Streit zwischen Ackerbauern und Viehhaltern um die Nutzung von Land sind in Tansania binnen weniger Tage sechs Menschen getötet und acht weitere verletzt worden. Wie die Polizei in dem ostafrikanischen Land am Mittwoch mitteilte, begannen die Zusammenstöße in der zentralen Provinz Morogoro am Montag. Sie entzündeten sich demnach daran, dass Bauern auf ihrem Ackerland grasende Kühe eigenmächtig fortgebracht hatten. Daraufhin hätten die Besitzer der Tiere versucht, die Kühe zurück zu bekommen.