Hamburg (AFP) Die SPD hat einen "Spiegel"-Bericht dementiert, wonach Parteichef Sigmar Gabriel bereits als Vizekanzler einer möglichen großen Koalition feststeht. "Über Personalien wurde noch nicht gesprochen", sagte ein SPD-Sprecher am Samstagabend in Berlin. Zuvor hatte der "Spiegel" vorab aus seiner neuen Ausgabe berichtet, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Gabriel auf Eckpunkte bei der Ressortverteilung im Kabinett verständigt hätten. Die beiden Politiker hätten sich in mehreren Vier-Augen-Gesprächen in den vergangenen Tagen unter anderem darauf geeinigt, dass Gabriel als Vizekanzler ins Kabinett eintreten solle, berichtete das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf Parteikreise.